Verleihung des Förderpreises 2019

an den Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
für die Projektbegleitung in der Initiative „boden:ständig“ im Landkreis Kelheim, Bayern

Verleihung des DLKG Förderpreises 2019: (von links) Laudator: Dipl.-Ing. Joachim Omert, Klaus Blümlhuber, Geschäftsführer Landschaftspflegeverband Kelheim e.V. und Prof. Dr. Karl-Heinz Thiemann Verleihung des DLKG Förderpreises 2019: (von links) Laudator: Dipl.-Ing. Joachim Omert, Klaus Blümlhuber, Geschäftsführer Landschaftspflegeverband Kelheim e.V. und Prof. Dr. Karl-Heinz Thiemann

„boden:ständig“ ist eine Initiative der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung zum Boden- und Gewässerschutz in der Flur. Die aktuellen klimatischen Veränderungen mit zunehmenden Starkregenereignissen und Trockenphasen erfordern eine Anpassungen der Agrarlandschaften und Bodennutzung an die Erfordernisse des Klimawandels. Dabei setzt die Initiative „boden:ständig“ auf das Prinzip der Freiwilligkeit.

Ihr Ziel ist der Erhalt lebendiger Böden durch erosionsmindernden Bewirtschaftungsmethoden und eine abflussbremsenden Flurgestaltung durch die Anlage von Puffersystemen. Unterstützt werden die Landwirte und Gemeinden dabei von den Ämtern für Ländliche Entwicklung und den Landwirtschaftsämtern. Dieser neue Ansatz in der Kulturlandschaftsentwicklung setzt jedoch eine beständige Ansprache und Motivation voraus, um die einzelnen Maßnahmen in der Region zu initiieren und aufeinander abzustimmen.

Mit dem Förderpreis 2019 sollen die vielfältigen und überaus erfolgreichen Aktivitäten des Landschaftspflegeverband Kelheim zur Projektbegleitung im Landkreis Kelheim ausgezeichnet werden. Denn „boden:ständig“ entsteht aus den Akteuren heraus und wird von ihnen getragen. In diesem Kontext ist es dem Landschaftspflegeverband Kelheim überaus erfolgreich gelungen, ein Miteinander von Gemeinden und Bürgern sowie Landwirten und anderen Landnutzern mit dem Naturschutz und der Wasserwirtschaft aufzubauen, um Maßnahmen zur Wasserrückhaltung und zum Bodenschutz zu entwickeln und ihre effiziente Umsetzung zu unterstützen. Eine sehr wichtige Rolle spielt dabei auch die erfolgreiche Arbeit zur Motivation, Mediation und Koordination.

Nach der Devise „Das Machbare jetzt tun“ überzeugt der pragmatische Ansatz des Preisträgers, um in absehbarer Zeit eine tatsächliche Entlastung durch Maßnahmen des dezentralen Hochwasser- und Erosionsschutzes zu erreichen. Dies kann Vorbild für die partizipative Projektbegleitung nicht nur in der Initiative „boden:ständig“ sein.

Stellvertretend für den Landschaftspflegeverband Kelheim nahm sein Geschäftsführer, Herr Dipl.-Ing. (FH) Klaus Blümlhuber, die Auszeichnung mit dem Deutschen Landeskulturpreis 2018 entgegen. Die Laudation hielt Herr Dipl.-Ing. agr. Joachim Omert vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken.