Auf dem Boden bleiben?!
Unsere Böden zwischen Nutzen und Schützen

Einladung zur 40. Bundestagung der DLKG
5. bis 7. Juni 2019 in Rendsburg

Liebe Tagungsgäste!

Böden sind auf der ganzen Welt Grundlage allen Lebens und in ihren vielfältigen Funktionen elementar wichtig für Mensch und Natur. Die Allgegenwärtigkeit und die gefühlte Unerschöpflichkeit lässt sie jedoch wenig gefährdet erscheinen, zumal ihre Reaktion auf äußere Einflüsse sehr langsam ist.

Jedoch sind rd. 50 % der Ackerflächen in Deutschland erosionsgefährdet. Hinzu kommen vielfach Belastungen durch Bodenverdichtungen sowie Nährstoffeinträge und Pflanzenschutz. Dies wirkt sich nicht nur auf die Bodenfruchtbarkeit, sondern insbesondere auch auf die Oberflächen- und Grundwasserqualität negativ aus.

Global wird sich die verfügbare Bodenfläche pro Mensch infolge der drastischen Degradation in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern im Zusammenhang mit dem Anstieg der Weltbevölkerung bis 2050 nahezu halbieren. Da Mitteleuropa zu den sichersten und ertragsreichsten Ackerbaugebieten der Welt gehört, gewinnt das Schutzgut Boden auch in diesem Kontext zunehmend an Bedeutung.

Böden sind unverzichtbare Träger aller abiotischen und biotischen Ressourcen. Zur Sicherung der menschlichen Ernährung müssen Pflege und Nutzung in Einklang gebracht werden. Dabei bestehen sehr enge Beziehungen zum Arten-, Klima- und Wasserschutz.

Mit der diesjährigen 40. Bundestagung greift die Deutsche Landeskulturgesellschaft (DLKG) die Diskussion um die vielfältigen Bodenfunktionen auf, um effiziente Strategien für einen nachhaltigen Bodenschutz zu erörtern.

Wir freuen uns auf richtungsweisende Fachvorträge und aufschlussreiche Diskussionen und laden Sie herzlich zur Teilnahme ein.

PROGRAMM
am 5. Juni 2019

Änderungen vorbehalten!

Eröffnung und Begrüßung

Würdigung 40 Jahre Deutsche Landeskulturgesellschaft
Prof. Dr. Karl-Heinz Thiemann, Vorsitzender der DLKG

Grußwort:
Pierre Gilgenast, Bürgermeister Stadt Rendsburg (angefragt)

Verleihung des DLKG-Förderpreises 2019

Bildvortrag

Schleswig-Holstein – Kulturlandschaft zwischen den Meeren
Prof. Dr. Holger Gerth, Landesnaturschutzbeauftragter
mit Bildern von H. Dietrich Habbe (Fotograf)

Einführungsvortrag

Agrarstruktur und Böden in Schleswig-Holstein
Dr. Uwe Schleuß, Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein

Berichte aus der Praxis

Ackerbau zwischen Produktion und Bodenschutz in einer Hochertragsregion
Klaus-Dieter Blanck, Fehmarn

Futterbau auf schwierigen Standorten in einer Niederungsregion
Klaus-Peter Dau, Tetenhusen

Der Bodenmarkt in Schleswig-Holstein
Dietrich von Hobe, Geschäftsführer der Landgesellschaft Schleswig-Holstein

PROGRAMM
am 6. Juni 2019

Änderungen vorbehalten!

Eröffnung und Begrüßung

Begrüßung:
Prof. Dr. Karl-Heinz Thiemann, Vorsitzender der DLKG

Grußwort:
Minister Jan Philipp Albrecht, Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein

BODENSCHUTZ

Bodenfruchtbarkeit –
Nachhaltiger Bodenschutz durch Erhalt und Entwicklung der Bodenfruchtbarkeit

Prof. Dr. Conrad Wiermann, Fachhochschule Kiel, Osterrönfeld

Klimaschutz –
Freisetzung und Bindung von Treibhausgasen durch landwirtschaftliche Bodennutzung

Dr. Arne Poyda, CAU Kiel, Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Gewässerschutz –
die enge Verzahnung beider Umweltmedien und ihre naturräumliche Ausprägung
Dr. Frank Steinmann, Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein, Flintbek

Boden zwischen Schutz und Nutzung
Diskussion mit den ReferentInnen (Bodenschutz) und

Werner Schwarz, Präsident des Bauernverbandes

MdL Sandra Redmann, Vorstand Stiftung Naturschutz

Hans-Heinrich Gloy, Verbandsvorsteher Landesverband Wasser- und Bodenverbände

Moderation: Sönke Hauschild, DLKG-Arbeitsgruppe Schleswig-Holstein

BODENSCHUTZASPEKTE

Bodenschutz und das 30ha-Ziel der Bundesregierung
(Flächenpolitik, Nachhaltigkeit, Versiegelung)
Prof. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Berlin

Eintrag und Verbleib von Xenobiotika in landwirtschaftlich genutzte Böden
Dr. habil. Elke Fries, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover

Verdichtung landwirtschaftlich genutzter Böden in Schleswig-Holstein –
ein unterschätztes Problem?
Dr. Eckhard Cordsen, Landesamt für Umwelt und ländliche Räume, Schleswig-Holstein

Boden-Dauerbeobachtung in Schleswig-Holstein – kontinuierliche Ermittlung
von Datengrundlagen für den vorsorgenden Bodenschutz

Dr. Marek Filipinski, Landesamt für Umwelt und ländliche Räume, Schleswig-Holstein

Bodenschutz – Blick über die Grenze zu unseren nördlichen Nachbarn
Jørgen Popp Petersen, Vorsitzender Landwirtschaftlicher Hauptverein Nordschleswig LHN

Bodenschutz der Zukunft – Schritte zur Sicherung dieser Ressource
Dr. Thomas Straßburger, BMU Abteilung Naturschutz und Nachhaltige Naturnutzung

EXKURSIONEN
am 7. Juni 2019

Änderungen vorbehalten