Wertschöpfung durch Waldflurbereinigung
und ländliche Infrastrukturen

Vier-Länder-Infrastrukturtagung
zum Internationalen Jahr der Wälder
02. bis 03. November 2011 in Mainz

Waldflurbereinigungen ermöglichen für die forstliche Landnutzung vielfältige ökologische und wirtschaftliche sowie strukturelle und nicht-monetäre Leistungen, deren Wertschöpfung oft allgemein als bekannt vorausgesetzt wird.

Diese Leistungen bedürfen immer eines interdisziplinär abgestimmten Handelns. Mit der internationalen Tagung der Deutschen Landeskulturgesellschaft (DLKG), des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Landentwicklung (ArgeLandentwicklung), getragen durch die Vorbereitung und Organisation der Landentwicklungs- und Landesforstverwaltungen des Landes Rheinland-Pfalz, gelingt der besondere Blick auf die Bewältigung der fachwissenschaftlichen wie planerischen Herausforderungen der Waldflurbereinigung und infrastrukturellen Entwicklung der ländlichen Räume.

Welche Wertschöpfung bringt die Waldflurbereinigung in Europa?

Gibt es hierfür neue Ansätze?

Wie gehen die einzelnen europäischen Länder vor?

Welcher Strategien bedürfen die Infrastrukturausstattung und der Waldwegebau?

Welche Erwartungen werden aus dieser Sicht an Forschung, Entwicklung und zivilgesellschaftliches Handeln gerichtet?

Die Vorträge der Tagung decken dazu ein weites Feld von Beiträgen aus Wissenschaft und Planung über beispielhafte Projekte aus ausgewählten europäischen Ländern bis hin zu politischen Initiativen in Deutschland ab.